Kurdisch lernen - Kurmancî / Soranî / Zazakî

Sonstiges => Kurdische Küche => Thema gestartet von: leylaa am Oktober 07, 2009, 13:25:46 Nachmittag

Titel: Kurdisches Brot (nan) ?
Beitrag von: leylaa am Oktober 07, 2009, 13:25:46 Nachmittag
Hallo alle zusammen  :)

Ich bin mit einem Kurden aus dem irak verheiratet und würde gerne mal selber nan machen und suche deshalb das rezept dazu und hoffe jemand hier hat das rezept für mich ! ?


sor supas !

leylaa
Titel: Re:Kurdisches Brot (nan) ?
Beitrag von: Rûbar am Oktober 07, 2009, 16:17:02 Nachmittag
Nan an sich bedeutet ja Brot. Falls du das typisch kurdische Brot meinst, so meinst du wohl entweder Nanê sêlê oder Nanê tenûrê. Beides wird in Kurdistan hergestellt. Rezeptmäßig kann ich dir nicht weiterhelfen, aber du brauchst für beides spezielle Einrichtungen.
Titel: Re:Kurdisches Brot (nan) ?
Beitrag von: leylaa am Oktober 08, 2009, 13:18:19 Nachmittag
@ Rûbar !Supas erstmal für deine Antwort

Ich suche das brot das so dünn ist und auf einer art gewölpter platte( weis nicht wie man das nennt) gemacht wird?
Was braucht man denn für einrichtungen ?

LG leylaa
Titel: Re:Kurdisches Brot (nan) ?
Beitrag von: Ciwan am Oktober 08, 2009, 17:19:51 Nachmittag
Du meinst Nanê sêlê. Hier ist ein schönes Video zur Zubereitung dieses Brots (mit schöner musikalischer Untermalung :)):
http://www.dailymotion.com/video/x5dihq_nane-sele_travel

Titel: Re:Kurdisches Brot (nan) ?
Beitrag von: leylaa am Oktober 09, 2009, 09:07:21 Vormittag
@ciwan !sor supas für das video, genau das brot und so eine blatte zum backen meine ich :-)

wäre schön wenn hier doch nochjemand vielleicht das rezept für das nanê sêlê hat :-)

LG leylaa
Titel: Re:Kurdisches Brot (nan) ?
Beitrag von: Hejaro am Oktober 09, 2009, 15:16:00 Nachmittag
Silav, Ihr Lieben!

Das Rezept für kurdisches Brot

1. Nanê sêlê, was auf dem Video zu sehen ist, auf dem Sêl oder Sêlik (aus dünnes Metall-Blech) gebacken wird!

2. Nanê tenûrê (nanê tenîrê) wird in so einem Ofen oder Backofen gebacken, was aus Ton in Form eines Kruges aber größer gebaut ist und sehr fest ist, damit wenn man das brot backt, das Brot nicht anklebt.

Für diese beide Sorten von Brot sagt man wieder nanê ?keva (nanê ?kiva), weil beide sehr dünn und großflächig gebacken werden.

Und das Rezept besteht nur aus Mehl, Salz, Wasser eigenlich, je nach dem wieviel man backen möchte, darf nicht salzig werden und der Teig darf nicht weich oder sehr fest sein, damit man einfacher backen kann.

3. Es gib auch nanê tenûrê oder nanê tir? was so ca. 1 cm dicker ist und das Rezept ebenfals aus Mehl, Salz, Wasser und Hefe besteht, was in diesem Fall dick zugedeckt bis zu einigen Stunden warten muss, bis gebacken werden kann und darf. Dann ist das Brot auch dicker als nanê sêlê oder nanê tenûrê was dünn ist!

Falls ich unverständlich erklärt haben sollte, schreibt mir und ich werde versuchen euch etwas näher zu beschreiben usw.

Sipas, silav û hirmet
Hejaro


 
Titel: Re:Kurdisches Brot (nan) ?
Beitrag von: xerib am Oktober 09, 2009, 15:21:14 Nachmittag
Hallo Leylaa,
das Rezept ist eigentlich ganz einfach. Die gewölbte Platte ist ziemlich teuer und lässt sich auch durch die "Pizzapan" die zB. bei Rossmann oder auf Trödelmärkten angeboten werden ersetzen (es sind die Beschichteten Pfannen mit eigener Stromanschluß und einen Glasdeckel), die mittlere größe kostet ca. 20- 25 Euro. Ohne Werbung für das Produkt machen zu wollen, kann ich dir sagen, dass sie auch hervorragend sind um z.B. Eprax oder TirÞik zu kochen.

Nanê sêlê:

Zutaten:

Mehl
Salz
Hefe
Wasser
etwas Margarine um zum schluß den Teig glatt zu kneten



So wird es gemacht:

Mehl, Salz,  Hefe und Wasser zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Die Margerine auf den handflächen geben und den Teig schön glatt kneten. Zugedeckt ruhen lassen.
Nach dem Ruhen Tennisballgroße Teigbälle formen und auf eine bemehlte Unterlage für weitere 10 - 15 Min. zugedeckt ruhen lassen.

Den "sêl" vorheizen. Teigball ausrollen. In den "sêl tun, nach 5-10 Sekunden wenden. Es bilden sich jetzt Blässchen. Wenn diese die erwünschte Farbe erreicht haben, nochmal wenden. Das brot geht jetzt richtig auf. Wenn es aufhört anzuschwellen und die Rückseite genug hat, ist es fertig.
Am besten bereitet man zwischen den einzelnen Backpfasen ein neues Brot vor, dann geht keine Wärme verloren und man kann sofort mit dem nächsten Brot weitermachen.

Guten Appetit! :)

Silav
Xerîb
Titel: Re:Kurdisches Brot (nan) ?
Beitrag von: berfin am Oktober 09, 2009, 15:28:02 Nachmittag
Oooh, Ihr kurdischen Hausfrauen  ;) ;)

Liebe Xerîb,
gerade bei einem Teig mit Hefe ist es nicht unwichtig, welche Mengen man benötigt. Ich weiß, Ihr habt keine genauen Angaben, aber so ungefähr müsste man es schon wissen, bitte  :) Zumindest das Mischungsverhältnis wäre nicht schlecht  :)

Silavên dilovanî
Berfin

P.S.: Hevalê Hejaro, du scheinst mir ja ein richtiger Experte zu sein  :) :)
Titel: Re:Kurdisches Brot (nan) ?
Beitrag von: xerib am Oktober 09, 2009, 15:30:07 Nachmittag
Ich sehe gerade, Hejaro hat ganz richtig erklärt, dass in Nanê Sêlê kein Hefe reinkommt, dennoch würde ich es empfehlen, da das Brot dann viel weicher ist. Wenn der Teig nich stundenlang Ruht wie beim "Nanê tirÞ" ist es auch kein Problem.

Laufe November haben wir mehrere Feste, wo "Sewik" gebacken werden. Dass ist ein Brot, was in der regel nur zum Eid oder Batizmî gebacken wird. Es wird so ählich wie "nanê firnê" gemacht, nur das es früher mit Scharfsfett bestrichen wurde - heutzutage nehmen wir Margarine.

Xerîb
Titel: Re:Kurdisches Brot (nan) ?
Beitrag von: Hejaro am Oktober 09, 2009, 15:30:52 Nachmittag
Gelekî sipas, Xwiha Xerîb.
So hast Du sehr gut und einfach beschrieben.
Silav
Hejaro
Titel: Re:Kurdisches Brot (nan) ?
Beitrag von: Hejaro am Oktober 09, 2009, 15:40:30 Nachmittag
Hevala Berfîn, silav!

Sipas, so ein Brot backen die kurdischen Frauen in Kurdistan oder auch überall oft nach Gefühl, wenn man jeden Tag backen muss.
Aber man kann sich über die Menge und Art noch unterhalten.

Silav û hirmet
Hejaro
Titel: Re:Kurdisches Brot (nan) ?
Beitrag von: xerib am Oktober 09, 2009, 15:41:05 Nachmittag
Hallo liebe Berfin,

du hast ja wie immer recht. Ich habe jedoch extra keine Mengenangaben gemacht, da cih zuhause ungefär- na sagen wir mal 5 kilo Mehl = ca. 30 Brot machen :o :o.
Normalerweise kann man die Hefe weglassen, ich würde jedoch eine Hefe auf zwei Kilo Mehl nehmen. Nicht zu viel Salz, und Wasser nach bedarf.
Titel: Re:Kurdisches Brot (nan) ?
Beitrag von: leylaa am Oktober 09, 2009, 16:09:54 Nachmittag
Sor sor supas ihr lieben ,
 für eure rezepte und die typs :-) ich werde es dan mal probieren und natürlich berichten wie es geworden ist  ;D!

Würdet ihr vielleicht auch andere  rezepte für kurdisches essen hier rein schreiben :-) darüber würde ich mich sehr freuen !


silav leylaa

Titel: Re:Kurdisches Brot (nan) ?
Beitrag von: berfin am Oktober 09, 2009, 17:15:19 Nachmittag
Leylaa, Rezepte findest du hier:

http://www.kurdis.net/forum/index.php/board,16.0.html (http://www.kurdis.net/forum/index.php/board,16.0.html)

Silav
Berfin
Titel: Re:Kurdisches Brot (nan) ?
Beitrag von: Shari am Oktober 11, 2009, 13:36:29 Nachmittag
Roj baþ hevalno,
habe im kurdischen Kochbuch von Hülya Baba, ein Rezept für "Sîra sêlê" gefunden, sogar mit Mengenangaben  ;) Das Brot müßte das sein, welches du suchst Leyla. Dazu gibt es dann einen Knoblauchjoghurt, bzw. Buttermilch.
Zutaten: 500g Vollkornweizenmehl, 500g feines Weizenmehl, 1 Eßl Salz, 1 Stk Hefe, 3 Gläser lauwarmes Wasser.
500g Butter, 500g Joghurt, 2 Gläser Wasser, 2 Knoblauchzehen.
Zubereitung:
Aus Mehl, Salz, Hefe und Wasser(3 Gläser) einen Teig kneten.Teig mit Tuch bedecken und halbe Std. gehen lassen. Dann dünn ausrollen und bei 180°C im Backofen 2 Minuten backen.
Zum Joghurt 2 Gläser Wasser gebn, zu Buttermilch verrühren.Gepressten Knoblauch dazugeben. Fertiges Brot rollen und in Portionen schneiden. Diese kurz in die Buttermilch eintauchen und auf einem Teller anrichten. Die Butter in einem Topf schmelzen und über die Portionen geben.
Ich habe gehört, dies soll eine leckere Zwischenmahlzeit sein, bis jetzt habe ich es allerdings noch nicht selbst ausprobiert.
Guten Appetit und gutes Gelingen.
Silavên germ
Shari
Titel: Re:Kurdisches Brot (nan) ?
Beitrag von: Hejaro am Oktober 11, 2009, 18:15:10 Nachmittag
Liebe Shari!
Sipas jibona mesaja te!

Erzählen echt viele darüber und das Buch von Hilya Baba soll gut sein! Aber ich glube das Brot bzw. Nan scheint mir sehr modernisiert zu sein!

Aber, wenn man nur ein einfaches Nan backen möchte, braucht man dazu nur Mehl, Wasser, Salz und eventuell Hefe, aber nicht immer.

Aber die Menge ist wichtig zu wissen und das steht in Deinem Text drin. Ich sagte auch je nach dem wieviel man backen möchte, ändert sich ständig Wasser oder Salzmenge.
Natürlich das sollte man rechnen und schmecken können, wenn man Nan backen möchte.

Gelekî sipas, silav û hirmet
Hejaro
Titel: Re:Kurdisches Brot (nan) ?
Beitrag von: Hejaro am Oktober 11, 2009, 18:28:18 Nachmittag
Hülya Baba

Über die Traditionele Kurdische Küche

http://www.edition-orient.de/product_info.php?info=p11_Die-traditionelle-kurdische-K--che.html

    Hülya Baba
Die traditionelle kurdische Küche
Ein Kochbuch (Pirtûka Xwarina Kurdan)

Zweisprachig kurmanci/kurdisch-deutsch
Übersetzt aus dem Kurdischen von Ilanit Doege und Hülya Baba
Mit zahlreichen farbigen Fotographien von Christina Fischer
96 Seiten; geb.; 22,5 x 24 cm
ISBN 978-3-922825-11-1

19,90 € *    


Die kurdische Küche ist in Deutschland kaum bekannt. Dabei weiß sie in ihrer Ursprünglichkeit und Schlichtheit mit eigenständigem Charakter zu überzeugen. Die Autorin Hülya Baba präsentiert in diesem Kochbuch vor allem traditionelle Rezepte aus ihrer Heimatregion Serhed im Osten der Türkei – so wie ihre Mutter sie zubereitet und ihr beigebracht hat.

Interview mit Hülya Baba im WDR (Funkhaus Europa, Sendung "Bernama Kurdi")

http://www.funkhauseuropa.de/sendungen/bernama_kurdi/index.phtml

Sipas
Titel: Re:Kurdisches Brot (nan) ?
Beitrag von: Shari am Oktober 12, 2009, 08:15:04 Vormittag
Gern geschehen! Obwohl ich mich über den Anteil des Vollkornmehls wundere, vom Gefühl her, hätte ich auf ganz normales Weizenmehl getippt... Werde es nun wirklich bald ausprobieren.
zum anderen, das Buch von Hülya Baba finde ich sehr gut (nicht nur weil es ein Kochbuch ist - ich liebe Kochbücher!!!) weil sie auch einiges über Traditionen schreibt. <man kann es einfach gut lesen. Wirklich zu empfehlen für Leute mit Interesse an allem "Kurdischen".
Silavên germ
Shari
Titel: Re:Kurdisches Brot (nan) ?
Beitrag von: Hejaro am Oktober 12, 2009, 09:37:09 Vormittag
Silav, hevala Shari!

Es ist richtig was Du schreibst, ich kenne auch nur mit Weizenmehl, aber wie ich schon sagte, das Brot auf kurdisch Nan ist wahrscheinlich etwas modernisiert eventuell sogar volkornisiert, weil man in Deutschland einen großen Wert auf Volkornbrot legt.

Im übrigens in Kurdistan ist das Weizenmehl (Mehl, Wasser, Salz, Hefe) was man Nanê Tenûrê daraus backt, ist auch etwas dunkler und sieht fast genauso aus wie Volkornbrot

Mit Volkornmehl müsste natürlich auch möglich sein, aber ich glaube mit Weizenmehl würde leichter gehen!

Silav û hirmet
Hejaro
Titel: Re:Kurdisches Brot (nan) ?
Beitrag von: Shari am Oktober 14, 2009, 13:35:49 Nachmittag
Roj bash hevalên hêja!
Heute habe ich endlich die Zeit gefunden, um mal herumzuprobieren. Ich war sehr neugierig, wie uns das Nan schmecken würde. Es ist ja soooooo lecker, hätte ich nicht gedacht!
Ich habe nun versucht alle eure schönen Tipps mit meinem Rezept zu verbinden, als Ergebnis kam diese Zubereitung heraus:
1 kg Weizenmehl, 1 Eßl Salz, 1 Pak Trockenhefe, 3 Glas warmes Wasser, etwas Olivenöl 
Aus Mehl, Salz, Hefe und Wasser einen geschmeidigen Teig bereiten. 1/2 Std gehen lassen, kleine Bällchen formen und wieder 10 Min gehen lassen. Mit bemehlten Händen auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen. Inzwischen eine Pfanne mit wenig Olivenöl heiß werden lassen. Den Teigfladen noch mal über die Handrücken schlagen (oder wie immer man das nennt), so werden sie noch etwas dünner. In die heisse Pfanne geben, wenn die Unterseite braune Stellen bekommt, wenden. Das Brot schlägt Blasen. Noch warm aufrollen, beiseite stellen, die anderen weiterbacken.
Wie hevala Xerib sagte, die Pfanne braucht nicht kalt werden.
Wie das Brot nun heißt, weiß ich nicht, aber es ist einfach lecker! Eine Cremesuppe dazu - perfekt!
Das werde ich nun öfter backen! Am besten schmeckt es noch warm.

Zor sipas für eure Tipps.
silavên sipasdarî
Shari
Titel: Re:Kurdisches Brot (nan) ?
Beitrag von: xerib am Oktober 17, 2009, 21:20:17 Nachmittag
Hallo Shari,
es freut mich, dass du es so lecker findest. Wie du es erklärt hast, scheinst. du es ganz gut hinbekommen zu  haben. ;D

Falls du nicht immer Zeit hast, das Brot frisch zuzubereiten, kannst du es auch einfrieren. Vor dem Verzehr auftauen lassen, und kurz im Ofen warm werden lassen.

Silav
Xerîb
Titel: Re:Kurdisches Brot (nan) ?
Beitrag von: Shari am Oktober 17, 2009, 22:20:49 Nachmittag
Danke liebe Xerib,
ich musste es heute schon wieder backen, die Familie ist so begeistert. ;D Danach habe ich gleich den Rest eingefroren. Danke für den Tipp.
Silavên germ
Shari
Titel: Re:Kurdisches Brot (nan) ?
Beitrag von: nazdar am Oktober 24, 2009, 09:43:16 Vormittag
 :)Gestern,ihr Lieben,habe ich das Brot auch probiert und es war sooooo wunderbar und lecker.....
Ich habe es auf so `nem Crepê maker gebacken;ging prima.
Meine Kollegen haben sozusagen Brot von 1 Kilo Mehl innerhalb von wenigen Minuten aufgegessen  :)
Das Backen hat mir Riesenspaß gemacht.

Silav
nazdar
Titel: Re:Kurdisches Brot (nan) ?
Beitrag von: Hejaro am Juni 02, 2010, 08:39:55 Vormittag
Nanê Sêlê...
http://www.restaurant-heval.de/index.php?page=speisekarte
Titel: Re:Kurdisches Brot (nan) ?
Beitrag von: Azadrezgar am Juni 05, 2010, 01:41:14 Vormittag
Way way way dîsa demê xwarinên xwe? bû haaa  ;D sehat bê ji were.
Titel: Re: Kurdisches Brot (nan) ?
Beitrag von: hahuna am Juni 19, 2015, 21:54:30 Nachmittag
wenn ich keinen ofen habe kann ich trozdem brot machen???? 
 pfanne oder blech (hab aber noch keines wenn ich den gasherd behalte wuerd ich mir eins kaufen aber der ist ja nur 1 /3 funktionsfahig...)???

h
Titel: Re: Kurdisches Brot (nan) ?
Beitrag von: berfin am Juni 21, 2015, 17:24:02 Nachmittag
Silav, Hahuna,

oben in Antwort 22 schreibt Nazdar dass sie das Brot auf einem Crêpe maker gebacken hat. Das ist in Frankreich eine Platte die erhitzt wird, aber ich denke, Nazdar hat eine ganz flache Pfanne  genommen. Mit einer großen Pfanne müsste es auf dem Herd gehen.

Viel Erfolg
Silavên germ
Berfin 
Titel: Re: Kurdisches Brot (nan) ?
Beitrag von: Shari am Juni 21, 2015, 18:18:00 Nachmittag
Ich backe das Brot immer in einer ganz normalen, beschichteten Pfanne.
Das geht prima. Ein wenig mit Öl einpinseln ist allerdings hilfreich.
Liebe Grüße